Cabo da Roca und Sintra

Weil wir in Lissabon nur zwei Tage Zeit haben und diese gut ausgefüllt sein werden, haben wir die Gelegenheit genutzt, den westlichsten Punkt Kontinentaleuropas, das Cabo da Roca und die UNESCO-Weltkulturerbestätte Sintra von unserem aktuellen Standort aus zu besuchen, sind doch beide Stationen schließlich nur knapp 50 km entfernt.
Am Cabo da Roca war uns das Wetter hold und wir konnten bei wenig Wind und 21 Grad den Blick auf den Atlantik von der 140m Meter hohen Klippe besonders genießen.

Auf dem Rückweg war Sintra ein weiterer Höhepunkt, den wir allerdings auch in der Winterzeit mit vielen Touristen teilen mussten. Die Lage des historischen Teils der Stadt am Berg hat Menschen von der Altsteinzeit bis heute fasziniert und bietet mit seinem Palast und den ungezählten großbürgerlichen Villen ein besonderes Panorama -der Menschheitsgeschichte wie der Geschichte Portugals. Da weder Caro noch ich allzu gut auf Massenansammlungen von Touristen zu sprechen sind, viel unser Besuch in Sintra recht kurz aus. Auch dort ist es kein Problem sich mehrere Tage Zeit zu vertreiben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *